Aktuelle Seite: 

Internationale Dimension

Blumenbachs Schriften sind ein wichtiges Zeugnis der europäischen und sogar transatlantischen Dimension der Gelehrtenrepublik seiner Epoche. Blumenbach stand in engem Kontakt zu vielen bedeutenden zeitgenössischen Naturforschern in wissenschaftlichen Zentren wie Paris und London, aber etwa auch in Amsterdam, Genf, Kopenhagen, Padua und St. Petersburg. Besonders interessant sind auch Blumenbachs frühe Verbindungen in die damals noch jungen Vereinigten Staaten von Amerika.

Als Lehrer war Blumenbach außerordentlich einflussreich und wirkte sehr anregend auf zahlreiche Schüler. Eine ungewöhnlich hohe Zahl von ihnen hatte später Lehrstühle in ganz Europa inne, nicht zuletzt in Russland. Hervorzuheben wäre auch sein Einfluss auf wissenschaftliche Forschungsreisende und Endecker, darunter z.B. seine Studenten Alexander von Humboldt und Maximilian von Wied-Neuwied.

Joseph Banks (1744-1820). Mezzotinto von W. Dickinson nach einem Gemälde (1771-1773) von Joshua Reynolds. Banks war Präsident der Royal Society und wurde zum wichtigsten Ansprechpartner Blumenbachs in der wissenschaftlichen Welt Englands.